Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Online-Fachgespräch am 30.11.2021 "Automobilindustrie in der Pflicht: Sorgfaltspflichten zwischen politischen Anforderungen und unternehmerischer Praxis"

29.11.2021 | INKOTA, WEED, PowerShift, Brot für Alle und Fastenopfer laden ein zur Diskussion mit Vertreter*innen aus Industrie, Politik und Zivilgesellschaft über die anstehenden Herausforderungen und gesetzgeberischen Prozesse wie die Sorgfaltspflichtenregulierungen und die Batterienregulierung auf EU-Ebene

Mehr erfahren

Filmdiskussion: "Welcome to Sodom" am 25.11.2021 im Multikulturellen Centrum Templin

24.11.2021 | Die Beobachtung des Alltags einer ghanaischen Elektroschrottdeponie zeigt das Bild eines tödlichen Ortes am unteren Ende der globalen Wertschöpfungskette. Allerdings nimmt der Film eine nicht-europäische Perspektive ein und verleiht den Bewohnern eine Stimme. Dabei entpuppt sich die dystopisch anmutende "Hölle auf Erden" auf überraschende und empathische Weise gleichzeitig als Ort voller Perspektiven, Lebensfreude und unglaublicher Kreativität.[<
>] Nach dem Film lädt Anton Pieper von WEED zu einer interaktiven Reflektion zum Thema Elektroschrott ein.

Mehr erfahren



Natursteine aus globalen Lieferketten - so kann ihre Beschaffung nachhaltig gelingen

08.02.2021: Mit dieser Sammlung von Möglichkeiten, Natursteine nachhaltig zu beschaffen, sollen Ihnen Anregungen für Ihre Beschaffungspraxis gegeben werden. Sie enthält unter anderem Artikel von Ankush Kumar und Petra Sorge, Dr. Walter Schmidt, James Herrmann und Philipp Baisch, Lizette Vosman, Katja Gnittke und anderen.

   Natursteine aus globalen Lieferketten - so kann ihre Beschaffung nachhaltig gelingen

aus ökologischer Sicht sind Naturwerksteine der ideale Baustoff. Ihr Abbau ist energieund ressourcenschonend und ihre Lebensdauer beträgt mehrere hundert Jahre. Doch aufgrund des niedrigen Preises von Natursteinen aus Asien stieg deren Import in den 2000er Jahren erheblich an. Arbeitsrechts-, Sicherheits- und Umweltstandards in den dortigen Steinbrüchen und steinverarbeitenden Betrieben entsprechen oft nicht den Standards, die beispielsweise in Deutschland gelten. Auch das Risiko ausbeuterischer Kinderarbeit wird noch immer als hoch eingeschätzt, besonders bei Steinen aus Indien. Zudem sind mit dem Transport negative Umweltauswirkungen verbunden.

In dieser Broschüre möchten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Natursteine sozial-verantwortlich einkaufen können. Denn wer einkauft, entscheidet mit - darüber, ob Menschen in Würde arbeiten und ob unsere Umwelt geschützt wird.

WEED hat zu dem Thema am 15. und 16. September 2020 gemeinsam mit der Werkstatt Ökonomie die Fachkonferenz Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten in Stuttgart organisiert. Neben der Frage, wie sich menschenrechtliche Aspekte bei der Beschaffung berücksichtigen lassen, ging es in zwei Workshops auch um den Ausschluss von Grabsteinen aus ausbeuterischer Kinderarbeit. Intensiv diskutiert wurden neben der Beschaffung regionaler Natursteine die Möglichkeiten und Grenzen der Naturstein-Siegel. Alle Vorträge und Workshops wurden aufgezeichnet und stehen auf der Website der Werkstatt Ökonomie kostenfrei zur Verfügung.

Im Vorfeld wurde zudem eine Studie verfasst, in der es zum einen die Anwendung von Nachhaltigkeitskriterien bei der Vergabe öffentlicher Aufträge im Zusammenhang mit Natursteinen auf Bundesebene sowie in Baden-Württemberg und Berlin, zum anderen um die Anwendung sozialer Standards bei Grabmalen aus Naturstein in ausgewählten Bundesländern geht.

Zugehörige Dateien:
Natursteine_Broschuere_Web2.pdfDownload (793 kb)

Personen:
>Tina Haupt