Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

5. Fachkonferenz für sozial verantwortliche IT-Beschaffung am 22./23. Mai 2017

22.05.2017 | Konferenz am 22./23. Mai 2017 im ZDF-Konferenzzentrum Mainz

Mehr erfahren

Stinkt der Fisch vom Kopf her? - Die Bekämpfung von Steueroasen und Steuervermeidung durch die G20 und die EU

17.03.2017 | Diskussionsveranstaltung in Baden-Baden anlässlich des G20-Finanzminister/innengipfel in Baden-Baden gibt es einige Aktionen, u.a. diskutieren wir am 17.03 in Baden-Baden Oos Probleme mit Antoine Deltour (Whistleblower LuxLeaks) und Dr. Attiya Waris (Universität Nairobi).

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Satzung

WEED - WELTWIRTSCHAFT, ÖKOLOGIE & ENTWICKLUNG e.V.

Hier ist die Satzung zum Herunterladen.

Satzung

WEED - WELTWIRTSCHAFT, ÖKOLOGIE & ENTWICKLUNG e.V.

§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

(1) Der Verein führt den Namen "WELTWIRTSCHAFT, ÖKOLOGIE & ENTWICKLUNG". Die offizielle Abkürzung des Vereinsnamens lautet: WEED. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz "e.V."
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Hamburg.
(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Aufgabe des Vereins ist die Förderung der internationalen Gesinnung in der Bundesrepublik Deutschland und der Verständigung zwischen den Völkern in Nord und Süd. Er initiiert, fördert und unterstützt Bestrebungen der Solidarität mit den Völkern der sog. Dritten Welt und wendet sich gegen jede Art von Vorurteilen, rassischer Diskriminierung, Verletzung von Menschenrechten und alle Formen des Kolonialismus. Er fördert das gesellschaftliche Bewußtsein über die globale Interdependenz zwischen den internationalen Problemen der Entwicklung, der Umwelt und des Friedens im Kontext der Weltwirtschaft.
(2) Die Ziele des Vereins werden insbesondere verwirklicht durch

  • entwicklungs-, umwelt- und friedensbezogene Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland;
  • entwicklungs-, umwelt- und friedensbezogene Bildungsarbeit; insbesondere durch die Durchführung von Seminaren, Workshops und Tagungen und die Veröffentlichung von Informationsbroschüren;
  • entwicklungs-, umwelt- und friedensbezogene wissenschaftliche Forschung, insbesondere durch die Durchführung von Forschungsprojekten in Eigenverantwortung oder in Kooperation mit wissenschaftlichen Einrichtungen, die Durchführung oder Teilnahme an wissenschaftlichen Tagungen und Seminaren, wobei die Ergebnisse der Forschungsprojekte zeitnah veröffentlicht werden;
  • den Aufbau eines internationalen Kontakt- und Informationsnetzes und die Förderung von gleichgerichteten Initiativen im Bereich der Entwicklungshilfe/-politik, der Friedensarbeit und des Umweltschutzes im In- und Ausland;
  • die ideelle und finanzielle Unterstützung gemeinnütziger Nichtregierungsorganisationen und Initiativen im Bereich der Entwicklungshilfe/-politik, der Friedensarbeit und des Umweltschutzes in der Bundesrepublik Deutschland, wobei eine Mittelweitergabe nur an gemeinnützige Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts zulässig ist.

§ 3 Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(3) Der Verein finanziert seine Tätigkeit durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und sonstige Zuwendungen. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
(5) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins zu gleichen Teilen an das Kinderhilfswerk "terre des hommes" (Osnabrück), "medico international" (Frankfurt am Main), die "Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt" (Berlin), des "Weltfriedensdienstes" (Berlin) und "EIRENE" (Neuwied), die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden haben.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die die Ziele des Vereins bejaht und bereit ist, sich für deren Verwirklichung einzusetzen.
(2) Die Mitgliedschaft muß schriftlich beantragt werden. Über Anträge auf Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft darf nur aus wichtigem Grund verwehrt werden. Wird die Zustimmung verweigert, kann der/die Bewerber/in die Mitgliederversammlung anrufen, die dann mit einfacher Mehrheit über die Aufnahme entscheidet.
(3) Die Mitgliedschaft des Vereins gliedert sich in ordentliche und außerordentliche (oder Förder-) Mitglieder. Die ordentlichen Mitglieder sind mit einer Stimme stimmberechtigt; die Fördermitglieder haben kein Stimmrecht, sie unterstützen die Vereinstätigkeit vor allem durch Geldleistungen.

§ 5 Mitgliedsbeiträge

(1) Ein Mitgliedsbeitrag ist von jedem ordentlichen und außerordentlichen Mitglied zu entrichten.
(2) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Der Mitgliedbeitrag ist halbjährlich im voraus zu entrichten.

§ 6 Erlöschen der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluß.
(2) Der Austritt kann zum Ende eines Quartals erklärt werden. Die Kündigung muß schriftlich bei Einhaltung einer einmonatigen Frist erfolgen.
(3) Der Ausschluß darf nur durch einen einfachen Mehrheitsbeschluß erfolgen.

§ 7 Vereinsorgane

(1) Die Organe des Vereins sind
• die Mitgliederversammlung,
• der Vorstand,
• der Beirat,
• die Arbeitsgruppen.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Eine Mitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt. Auf Antrag des Vorstandes oder auf schriftliches Verlangen von mindestens 1/10 der ordentlichen Mitglieder muß eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.
(2) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden bzw. von der Vorsitzenden im Einvernehmen mit dem Vorstand einberufen. Dies erfolgt durch schriftliche Einladung mindestens einen Kalendermonat vor dem Versammlungstermin. Die Einladung zur Mitgliederversammlung kann auch per e-mail erfolgen, wenn sich das jeweilige Mitglied hiermit im voraus einverstanden erklärt hat. Der Einladung muß ein Tagesordnungsvorschlag beigefügt sein, über den die Mitgliederversammlung zu Beginn mit einfacher Mehrheit beschließt.
(3) Bei Beschlußfassung entscheidet die Mehrheit der erschienenen ordentlichen Mitglieder durch einfache Mehrheit. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.
(4) Satzungsänderungen bedürfen der Zweidrittelmehrheit der erschienenen Mitglieder.
(5) Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand und den/die Rechnungsprüfer/in(en). Wahlen sind auf Verlangen eines Mitglieds geheim durchzuführen.
(6) über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Vereinsvorsitzenden bzw. der Vereinsvorsitzenden und dem/der Protokollführer/in unterschrieben werden muß. Die Niederschrift muß die gefaßten Beschlüsse und die Wahlergebnisse enthalten.

§ 9 Vorstand

(1) Der Vorstand setzt sich zusammen aus
• dem/der Vorsitzenden,
• dem/der Schatzmeisterin,
• dem/der Schriftführer/in,
• Beisitzer/in(en).
(2) Der Vorstand wird auf die Dauer von jeweils zwei Jahren gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder werden. Die Wiederwahl ist möglich. Gewählt ist ein Vorstandsmitglied, wenn es die Mehrheit der abgegebenen Stimmen erhält.
(3) über die Anzahl der Beisitzer/innen beschließt die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.
(4) Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung des Vereins und die Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.
(5) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die Vorsitzende und der/die Schatzmeister/in. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich mit Einzelvollmacht.
(6) Der Vorstand kann auf Beschluß der Mitgliederversammlung bei Bedarf Zweigstellen des Vereins einrichten.
(7) Die Beschlüsse des Vorstandes werden schriftlich protokolliert und stehen den Mitgliedern zur Einsicht zur Verfügung.

§ 10 Beirat

(1) Der Beirat berät den Verein bei publizistischen und wissenschaftlichen Vorhaben.
(2) Die Mitglieder des Beirats werden auf Vorschlag der Mitgliederversammlung durch den Vorstand berufen.
(3) Mitglieder des Beirats müssen nicht unbedingt Mitglieder des Vereins sein.

§ 11 Arbeitsgruppen

(1) Zur Vorbereitung und Durchführung einzelner Vorhaben kann der Vorstand oder die Mitgliederversammlung Arbeitsgruppen einrichten.
(2) Die Mitarbeit in den Arbeitsgruppen ist nicht an die Vereinsmitgliedschaft gebunden.

§ 12 Rechnungsprüfer/in(en)

(1) Die Mitgliederversammlung wählt mindestens eine/n Rechnungsprüfer/in. Diese/r hat das Recht, jederzeit in die Kassenführung Einsicht zu nehmen. Er/sie prüft den Jahresabschluß des Vorstandes und gibt der nächsten Mitgliederversammlung einen Bericht.

§ 13 Auflösung des Vereins

(1) Der Verein kann nur durch Zweidrittelmehrheit der erschienenen Mitglieder einer eigens hierzu einberufenen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. In der Einladung zu einer Mitgliederversammlung, die über die Auflösung beschließen soll, ist die beabsichtigte Vereinsauflösung bekanntzugeben.
(2) Die Liquidation obliegt dem Vorstand.

§ 14 Inkrafttreten der Satzung

Die Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

(Die vorstehende Satzung entspricht dem Satzungswortlaut, der auf der Gründungsversammlung am 19. Juni 1990 in Bonn beschlossen wurde, einschließlich der Satzungsänderungen, die die Mitglieder-versammlung am 25.11.1994, am 18.11.1995, am 29.6.2002, am 09.07.2005 und am 24.06.2006 beschlossen hat.)

Zugehörige Dateien:
WEED_Satzung.pdfDownload (32 kb)