Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Podiumsdiskussion: Cum-Ex: Der organisierte Griff in die Staatskasse - Was sind die Konsequenzen?

09.12.2019 | Öffentliche Podiumsdiskussion mit Bundesfinanzminister Scholz und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Strafverfolgungsbehörden am 9.12.2019 in Berlin

Mehr erfahren

Abendverantstaltung zu fairer IT an der TH Ulm

28.11.2019 | Technische Hochschule Ulm, ab 17:30 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Kampagne: Menschenrechte schützen - Konzernklagen stoppen - Stop ISDS!

30.03.2019: WEED beteiligt sich an der internationalen Kampagne für den Schutz der Menschenrechte vor Unternehmenswillkür - und gegen Konzernklagen vor internationalen Schiedsstellen. Jetzt den Aufruf unterschreiben!

  

Heute ist die neue internationale Kampagne gestartet, alle Infos gibt es auf der Kampagnenwebseite.

Konzerne haben Zugang zu einem privaten globalen Justizsystem, den sogenannten Konzernklagerechten (Investor State Dispute Settlement, ISDS). Diese Sonderrechte verwenden sie, um Regierungen einzuschüchtern und unter Druck zu setzen. Viele Betroffene von Menschenrechtsverstößen durch Konzerne haben hingegen keinerlei Möglichkeit, zu ihrem Recht zu kommen.

Dieses ungerechte System müssen wir stoppen. Stattdessen brauchen wir ein verbindliches globales System, um Konzerne für Menschenrechtsverstöße zur Rechenschaft zu ziehen.

Hier kann man den internationalen Aufruf unterschreiben:

Personen:
>Markus Henn