Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Online-Fachgespräch am 30.11.2021 "Automobilindustrie in der Pflicht: Sorgfaltspflichten zwischen politischen Anforderungen und unternehmerischer Praxis"

29.11.2021 | INKOTA, WEED, PowerShift, Brot für Alle und Fastenopfer laden ein zur Diskussion mit Vertreter*innen aus Industrie, Politik und Zivilgesellschaft über die anstehenden Herausforderungen und gesetzgeberischen Prozesse wie die Sorgfaltspflichtenregulierungen und die Batterienregulierung auf EU-Ebene

Mehr erfahren

Filmdiskussion: "Welcome to Sodom" am 25.11.2021 im Multikulturellen Centrum Templin

24.11.2021 | Die Beobachtung des Alltags einer ghanaischen Elektroschrottdeponie zeigt das Bild eines tödlichen Ortes am unteren Ende der globalen Wertschöpfungskette. Allerdings nimmt der Film eine nicht-europäische Perspektive ein und verleiht den Bewohnern eine Stimme. Dabei entpuppt sich die dystopisch anmutende "Hölle auf Erden" auf überraschende und empathische Weise gleichzeitig als Ort voller Perspektiven, Lebensfreude und unglaublicher Kreativität.[<
>] Nach dem Film lädt Anton Pieper von WEED zu einer interaktiven Reflektion zum Thema Elektroschrott ein.

Mehr erfahren



WEED Jahresbericht 2020 (Rechenschaftsbericht)

06.08.2021: Der WEED Jahresbericht 2020 ist da! Lest hier, was wir in 2020 alles erreicht haben, wohin wir mit unserem Büro umgezogen sind und wer neu in unserem Team ist!

   WEED Jahresbericht 2020 (Rechenschaftsbericht)

Das Jahr 2020 war geprägt von den grundlegenden Einschnitten im Zuge der Covid-19-Pandemie. Leider hat sich inzwischen gezeigt, dass die Krise kein grundlegendes Nachdenken über gesellschaftliche und globale Zusammenhänge bewirkt hat. Nationale Egoismen verhindern, dass die Pandemie länderübergreifend und solidarisch bewältigt werden kann. Daherist unser Eintreten für eine solidarische und gerechte Weltwirtschaftsordnungheute aktueller denn je.

Mit unserer Arbeit haben wir auch imvergangenen Jahr versucht, zu einergerechteren Welt beizutragen.

Wir setzten unsere Arbeit zur Aufklärung und Kritik globaler Produktionsbedingungen fort und verwiesen insbesondere bei Natursteinen, IT-Produkten und Sportartikeln erneut auf existierende Ansätze und Möglichkeiten einer faireren öffentlichen Beschaffung.

Im Bereich Globales Lernen haben wir unser Fach- und Methodenwissen erfolgreich auf den digitalen Bereich übertragen und vornehmlich Online-Formate entwickelt und durchgeführt.

Unsere Arbeit zu Finanzmärkten setzten wir ebenfalls fort. Mit zwei Publikationen sowie Lobby- und Hintergrundgesprächen wirkten wir auf eine kritische Überprüfung von öffentlich-privaten Partnerschaften(ÖPP) und die Regulierung internationaler Finanzmärkte hin.

Im Fachbereich Wirtschaft und Menschenrechte widmeten wir uns verstärkt der Analyse globaler Wertschöpfungsketten im Rohstoffbereich, wie bspw. beim Thema E-Mobilität. Darüber hinaus arbeiteten wir an der Ausformulierung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten und nehmen seitdem Frühjahr 2020 als eine von fünf zivilgesellschaftlichen Organisationenam Branchendialog Automobil teil.

Zusammen mit zahlreichen anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen haben wir uns in der Initiative Lieferkettengesetz auch 2020 für eine starke gesetzliche Regelung eingesetzt, welche Konzerne in die Pflicht nimmt,Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen entlang ihrer gesamten globalen Lieferkette zu beseitigen. Es ist uns und unseren Bündnispartner:innen gelungen, das Thema menschenrechtlicheSorgfaltspflichten in globalen Wertschöpfungsketten in eine breite öffentliche Diskussion zu tragen.

Alles über das spannende Jahr 2020 lest ihr im ausführlichen Bericht hier im Anhang!

Zugehörige Dateien:
WEED JAHRESBERICHT 2020.pdfDownload (16383 kb)