Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Make IT fair: Auftakt zur Fairen Woche in Hamburg

14.09.2018 | WEED nimmt am 2. runden Tisch öffentliche Beschaffung in Hamburg teil: Freitag, 14.9., 10-12:30 Uhr

Mehr erfahren

WEED bei Tagung "Zwei Jahre Reform des Vergaberechts"

05.09.2018 | Berlin, 5. September 2018, 10 Uhr bis 17.15 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Neues WEED-Arbeitspapier: Finanzdienstleistungsunternehmen und Nachhaltigkeit

11.10.2006: Nachhaltigkeitsinitiativen in der globalisierten Finanzindustrie - Eine Analyse ihrer Wirksamkeit aus entwicklungspolitischer Perspektive

In zahlreichen Erklärungen haben Unternehmen der Finanzwirtschaft Bekenntnisse zu sozialen und ökologischen Prinzipien der Unternehmenspraxis abgelegt. Doch in wie weit werden Banken und Versicherungen diesen Ansprüchen gerecht? Mit dieser Broschüre setzte sich einen neues Arbeitspapier von WEED auseinander.

Ein nüchterner Blick auf die bestehenden Nachhaltigkeitsinitiativen lässt schnell deren Defizite erkennen. Im Bemühen staatliche Regulierungen zu vermeiden, bleiben die Absichtserklärungen der Unternehmen unverbindlich. Es liegen daher viele Fälle vor, in denen Unternehmen die eigenen Proklamationen unterlaufen. Von einer deutliche Neuorientierung der Geschäftspraxis entlang ökologischer und sozialer Ziele findet derzeit nicht statt - obwohl dies so manche PR-Kampagne der Unternehmen suggeriert.

Der größte Mangel der Nachhaltigkeitsinitiativen im Finanzsektor liegt jedoch in der Selektivität ihrer Zielsetzungen. Ökologische Fragen stehen im Fordergrund, soziale Themen spielen kaum eine Rolle. Damit sind die bestehenden Verhaltenskodizes blind für aktuelle Entwicklungen, die in Folge der Konsolidierung der Branche entstehen. Die Broschüre untersucht die Folgen der Globalisierung des Handels von Finanzdienstleistungen. Der Marktzutritt der Global Player in Entwicklungsländer zieht entscheidende Strukturveränderungen nach sich, die das Armutsrisiko erhöhen und daher entwicklungspolitisch von höchster Bedeutung sind. Diese Entwicklungen werden von den gegenwärtigen Nachhaltigkeitsinitiativen jedoch nicht berührt

Die Broschüre ist ein Plädoyer für einen realistischen Blick auf die freiwilligen Verpflichtungen der Wirtschaft und für eine Revision der bestehenden sozialen und ökologischen Richtlinien für Unternehmen. Eine tatsächliche Neuorientierung in der Finanzwirtschaft kann nur erreicht werden, indem die Verbindlichkeit von ökologischen und sozialen Richtlinien durch staatliche Regulierungen erhöht wird.

Aus dem Inhalt:

  • Überblick über bestehende Nachhaltigkeitsinitiativen
  • Problemfelder der bestehenden Nachhaltigkeitsinitiativen
  • Die Konsolidierung im Finanzsektor - Herausforderung für die Unternehmensverantwortung
  • Der Beitrag von Banken und Versicherungen für einen nachhaltigen Finanzsektor

Autor: Florian Butollo

Berlin, September 2006, 28 Seiten

ISBN-10: 3-937383-46-8
ISBN-13: 978-3-937383-46-0

Die Broschüre ist vergriffen, ist hier aber als pdf downloadbar.

Zugehörige Dateien:
Nachhaltigkeitsinitiativen in der Finanzindustrie.pdfDownload (550 kb)