Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Podiumsdiskussion: Cum-Ex: Der organisierte Griff in die Staatskasse - Was sind die Konsequenzen?

09.12.2019 | Öffentliche Podiumsdiskussion mit Bundesfinanzminister Scholz und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Strafverfolgungsbehörden am 9.12.2019 in Berlin

Mehr erfahren

Abendverantstaltung zu fairer IT an der TH Ulm

28.11.2019 | Technische Hochschule Ulm, ab 17:30 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Wir müssen reden: Debt20 meets G20

07.07.2017: Entwicklung braucht Entschuldung - jetzt! Internationale Konferenz, gemeinsam mit Erlassjahr, Friedrich-Ebert-Stiftung und Brot für die Welt in Hamburg.

   Wir müssen reden: Debt20 meets G20

Derzeit sind 116 Länder im Globalen Süden kritisch verschuldet. Schuldenkrisen bedrohen die zukünftige Existenz ganzer Volkswirtschaften und stellen eine Gefahr für das Erreichen der globalen Entwicklungsziele dar.

Die G20 verstehen sich als ein wichtiger Akteuer im Bezug auf die Sicherstellung eines stabilen globalen Finanzsystems. Ein inklusiveres Wirtschaftswachstum, Stabilität sowie eine nachhaltige Entwicklung sind ausgeschriebene Ziele. Damit diese Ziele auch erreicht werden können, muss sich die G20 die Frage stellen, wie sie mit heutigen und zukünftigen Schuldenkrisen umgehen wollen.

Die Debt20 bestehen aus 20 Menschen aus kritisch verschuldeten Ländern. Damit dramatische Krisen aus der Vergangenheit sich nicht wiederholen, wollen die Debt20 mit den G20 über die zukünftige Entwicklung der Schulden sprechen.

Brot für die Welt, erlassjahr.de, WEED und die Friedrich-Ebert-Stiftung sind die Organisatoren der Dialog-Veranstaltung.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Personen:
>Markus Henn