Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Faire(re) Handys? Ein Blick in die Lieferketten von Fairphone, Apple und Co.

02.02.2023 | Wie fair sind aktuelle Handys wirklich? Was tun Smartphone-Hersteller, um ihrer Verantwortung für faire und nachhaltige Lieferketten nachzukommen? Und welchen Einfluss haben wir außer fair(er) Einkaufen eigentlich noch? Diese und weitere Frage behandeln wir bei unserem online-Vortrag am 09.02.23 um 19.00 - 20.30 Uhr in Kooperation mit Mission Eine Welt.

Mehr erfahren

Fachtag zur sozial verantwortlichen Beschaffung von Fahrzeugen

01.12.2022 | Während viele Kommunen bereits auf klimaschonende Mobilität umstellen, stehen soziale Kriterien entlang der Wertschöpfungskette von (E-)Fahrzeugen bisher nur wenig im Fokus. Beim Fachtag zur sozial verantwortlichen Beschaffung von Fahrzeugen werden daher insbesondere die menschenrechtlichen Risiken in der Fahrzeugproduktion und Möglichkeiten für Kommunen, diese beim öffentlichen Einkauf zu vermeiden, beleuchtet.

Mehr erfahren



Faires Wirtschaften und öffentliche Beschaffung

Was versteht man unter fairem Wirtschaften? Unternehmen und Wirtschaftsverbände nutzen seit einigen Jahren Begriffe wie „faires Wirtschaften“, in erster Linie um sich ein verantwortungsbewusstes Image zu verschaffen und häufig ohne sich tatsächlich für Menschenrechte und Klimaschutz einzusetzen.

Wir verstehen darunter aber eine grundlegende soziale und ökologische Transformation unseres Wirtschaftssystems mit existentiellen Herausforderung wie der Eindämmung des globalen Klimawandels, der Einhaltung planetarer Grenzen und der Achtung von Menschenrechten weltweit. Ein zentraler Ansatzpunkt ist dabei die Regulierung von Unternehmensverantwortung entlang globaler Lieferketten. Zu wenig kommt die deutsche Wirtschaft ihrer menschenrechtlichen und umweltbezogenen Verantwortung nach. Freiwillige Ansätze gehen nicht weit genug, Gesetze oder Abkommen sind zu unverbindlich.

Aktuell treiben wir Ansätze des fairen und zukunftsfähigen Wirtschaftens vor allem mit Blick auf zwei politische Ansatzpunkte voran: den öffentlichen Einkauf und die Außenwirtschaftsförderung. Mit beiden Bereichen haben Städte und Kommunen aber auch der Bund mögliche Hebel, um die Achtung von Menschenrechten und Umweltschutz durchzusetzen. Ein Ziel unserer Arbeit sind gerechte Arbeitsbedingungen entlang globaler Lieferketten, zum Beispiel in der Elektronikbranche, der Automobilindustrie und anderen Sektoren (Natursteine, Sportartikel). Wir wollen erreichen, dass sowohl beim Abbau der nötigen Rohstoffe, als auch in der Produktion, welche größtenteils in Niedriglohnländern stattfindet, Menschen- und Umweltstandards eingehalten werden.

Die Bandbreite unserer Arbeit reicht von der Erstellung von Studien und Hintergrundmaterialien, über Netzwerk-, Kampagnen- und Öffentlichkeitsarbeit bis hin zum kritischen Dialog mit Unternehmen und der Beratung der öffentlichen Hand beim Einkauf der oben genannten Produkte. Wir sind aktiv im CorA-Netzwerk für Unternehmsverantwortung und koordinieren das FAIRgabe-Bündnis Berlin. Auch die Entstehung des Lieferkettengesetzes haben wir aktiv in der Kampagne Initiative Lieferkettegesetz unterstützt und setzen uns nun für ein wirksameres Gesetz ein.

Aktuelle Projekte:

Promotorinnenstelle für Faires und zukunftsfähiges Wirtschaften: Im Rahmen der Promotorinnenstelle werden wir Ansätze des fairen und zukunftsfähigen Wirtschaftens vor allem mit Blick auf zwei politische Ansatzpunkte vorantreiben: die Außenwirtschaftsförderung und den öffentlichen Einkauf der Stadt Berlin. Mit beiden Bereichen hat die Stadt mögliche Hebel, um die Achtung von Menschenrechten und Umweltschutz durchzusetzen. Hierfür sollten Vorgaben für faires und global gerechtes Wirtschaften als Förderbedingung in der Außenwirtschaftsförderung verankert werden. Das heißt, dass Berliner Unternehmen, die Kredite oder Zuschüsse für die Erschließung von Märkten im Ausland erhalten verpflichtet werden, bestimmte Standards einzuhalten. Mit unserer Arbeit wollen wir zunächst Multiplikator*innen, Politik und die relevanten Akteur*innen der Wirtschaftsförderung für das Thema sensibilisieren und vernetzen.

Außerdem begleiten wir im Rahmen der FAIRgabe-Bündnis-Arbeit weiterhin die Umsetzung des reformierten Berliner Vergabegesetzes und die Einführung der angekündigten Verwaltungsvorschrift und sozialen Kriterien. Mehr Infos zu fairer Beschaffung in Berlin gibt es hier.

Rohstoffwende jetzt! Für eine faire Beschaffung von E-Mobilitäts- und IKT-Produkten: Sowohl die Produktion von Batterien für die E-Mobilität als auch die Produktion von Computern und sonstigen IKT-Produkten ist entlang der gesamten Wertschöpfungskette von ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und Menschenrechtsverletzungen geprägt. Das Projekt sensibilisiert für diese Probleme und zeigt Perspektiven und Ansatzpunkte auf, wie Beschaffungsverantwortliche und Kommunen einen Beitrag für eine nachhaltige und soziale Mobilitätswende und den sozialverträglichen Einkauf von IT-Produkten leisten können. Das Projekt wird gefördert von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt(SKEW)im Auftrag des BMZ und der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ).

Abgeschlossene Projekte:

Vermeidung von Konfliktrohstoffen in IKT-Produkten: Das Projekt nimmt das Thema Konfliktrohstoffe in der IKT-Branche (Informations- und Kommunikationstechnologie) und weitere Menschenrechtsfragen beim Rohstoffabbau und -handel ins Visier und fokussiert dabei auf Regierungsvorgaben und Unternehmensansätze. Mit Veröffentlichungen, Factsheets, Netzwerkarbeit und mehreren Veranstaltungen in Berlin und Hamburg wollen wir differenziert über die aktuellen Entwicklungen informieren und Handlungsoptionen aufzeigen.

Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten: Gemeinsam mit der Werkstatt Ökonimie veranstalten wir vom 28. bis 29.05.2020 die erste bundesweite Fachkonferenz für sozial verantwortliche Naturstein-Beschaffung in Stuttgart.

Berlin handel! Fair! Gemeinsam mit der CIR haben wir uns dafür eingesetzt, die öffentliche Beschaffung der Berliner Bezirke und Berlins fairer zu gestalten. Es gab eine Kampagne, Lernvideos zu Beschaffung und vieles mehr!

Electronics Watch – Wir haben eine Monitoring-Organisation für faire Arbeitsbedingungen in der globalen Computerproduktion geschaffen.

The LANDMARK Project - LANDMARK war ein europäisches Projekt zur Förderung öko-fairer Beschaffung. Städte, Gemeindeverwaltungen und Expertenorganisation erarbeiteten gemeinsam Kontrollmechanismen zur Einhaltung sozialer Kriterien in der Beschaffung.

Weitere WEED-Informationen zu Arbeitsbedingungen in der IT-Produktion findet ihr auf unserer Seite: www.pcglobal.org

Ansprechpartnerinnen:

Tina Haupt, Tel. 030 - 27 59 66 44, tina.haupt@weed-online.org

Dr. Verena Kröss, Tel. 030 - 27 59 66 44, verena.kroess@weed-online.org

Aktuelle Meldungen:

Jahrgang: 2008
2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 ... Neues Alle
19.12.2008 > Neue Publikation: Vattenfalls gesammelte Märchen - Oder wie ein Energiekonzern mit seiner Klimakampagne die Welt verkohlt - Neuer WEED-Hintergrund von Marie Halbach, Berlin 12/2008 (Publikationen)
16.12.2008 >
Kohle - Für wen? - Klimagerechtigkeit in Berlin
Kohle - Für wen? - Klimagerechtigkeit in Berlin - WEED, BER, BUND, BI Nein zum Kohlekraftwerk & Klima-Allianz laden ein: Diskussionsveranstaltung zu Klimagerechtigkeit am 16.12.08, 19:30-21.00 Uhr in der "Kiezspinne", Schulze-Boysen-Str. 38 in Berlin-Lichtenberg. (Meldungen)
16.12.2008 > Pressemitteilung: Arbeitsrechtsverletzungen bei Zulieferern von Fujistu Siemens, Dell und Lenovo - "The Dark Side of Cyberspace” Neue Studie enthüllt Arbeitsrechtsverletzungen bei Zulieferern von Dell, Fujitsu Siemens Computers und Lenovo (Presse)
16.12.2008 > Neue Studie: The Dark Side of Cyberspace - Neue Studie enthüllt Arbeitsrechtsverletzungen bei Zulieferern von Dell, Fujitsu Siemens Computers und Lenovo
Als pdf downloadbar oder als gedruckte Broschüre online hier zu bestellen (Publikationen)
15.12.2008 > Veranstaltungsreihe: The Dark Side of Cyberspace - Chinesische AktivistInnen berichten über die Auswirkungen der Finanzkrise und die Arbeitsbedingungen in Chinas Weltmarktfabriken. (Meldungen)
06.12.2008 >
Entdecken sie was Vattenfall gegen das Klima tut
Globaler Klimaaktionstag am 6.12. in Berlin: Vattenfall parodieren - Dieses Jahr steht der Globale Klimaaktionstag am 6.12. in Deutschland unter dem Motto "Große Konzerne - kleines Verantwortungsbewusstsein". Statt einer zentralen Großdemo sollen viele dezentrale Aktionen auf das scheinheilige Engagement verschiedener Konzerne aufmerksam machen. In Berlin bietet sich hierfür Vattenfall mit Werbekampagnen wie der Klimaunterschrift oder Imagewerbung à la Vattenfalls Märchentage an. (Meldungen)
16.09.2008 > "Schluss mit schmutzig": neuer Artikel über die Grenzen von Corporate Social Responsibility - Gerechtigkeit, soziale Teilhabe und ökologische Nachhaltigkeit kommen in Unternehmenskalkulationen nicht vor. Die Autoren Peter Fuchs und Markus Krajewski von WEED fordern ein Umdenken und zeigen Alternativen auf. (Publikationen)
01.07.2008 > "WEED Hintergrund" zu EuGH-Urteilen u. FAIRgabe - FAIRgabe, das eine sozial und ökologisch verantwortungsvolle öffentliche Auftragsvergabe erreichen will, erlitt durch ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) einen schweren Rückschlag. Ein WEED Hintergrund beleuchtet das Urteil und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf. (Publikationen)
13.06.2008 > WEED beim "Festival für junge Politik" - Präsentation des Films "Digitale Handarbeit" mit anschließender Diskussion (Meldungen)
19.04.2008 > Filmpremiere "Digitale Handarbeit" - Der Film beleuchtet die Schattenseiten einer globalisierten Computerproduktion. Im Mittelpunkt stehen die Arbeits- und Lebenssituation der Wanderarbeiter in China. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Umgang mit dem anfallenden Computerschrott. (Presse)
16.04.2008 > 16.-17.04.2008 FAIRgabe in Deutschland? - CorA-Arbeitstagung zu sozial-ökologischer Verantwortung in öffentlicher und institutioneller Auftragsvergabe (Meldungen)
30.03.2008 > Neuerscheinung: Wege aus der Dumpingfalle - Der Preiskampf auf dem Computermarkt und die Potentiale des sozial-ökologischen öffentlichen Einkaufs (Publikationen)
28.03.2008 > Neuerscheinung: System Error. Die Schattenseiten der globalen Computerproduktion - Die Broschüre "System Error" bietet einen Überblick über die Schattenseiten der Branche und diskutiert Ansätze für Veränderungen. (Publikationen)
27.03.2008 > Diskussionsveranstaltung: Der neue Kupfer-Boom von Solwezi - Segen und Fluch von Sambias Resourcenreichtum - Der sambische Botschafter in Berlin, NGO-Mitarbeiter und ein Wissenschaftler diskutieren Folgen des Kupferbooms in Sambia, die Chancen auf nachhaltige Entwicklung und Möglichkeiten zur Einflussnahme auf die Konzerne. (Meldungen)
13.03.2008 > Lehrerfortbildung: Der Weg eines Computers - Die Bearbeitung des Themas Globalisierung am Beispiel einer Bildungs-CD zu Produktion und Verschrottung von Computern. Termin: Donnerstag 13.03.2008, 15.30 - 17.30 Uhr Ort: Städtische Gesamtschule Solingen, Wupperstraße 126, 42651 Solingen (Meldungen)
12.03.2008 > Werkstattgespräch: Faire Beschaffung von Computern - Strategien und Handlungsspielräume - Die sozialen und ökologischen Hintergründe der PC-Produktion werden bei der Beschaffung von Computern selten berücksichtigt. WEED möchte im Rahmen dieses Werkstattgesprächs die Spielräume einer öffentlichen Beschaffungspolitik ausloten, die bewusst auf die sozialen und ökologischen Kosten der Hardware achtet. Eingeladen sind Experten aus Zivilgesellschaft, öffentlicher Verwaltung, Politik und Industrie. Termin: 12.03.2008, 12.00 - 17.00 Uhr. Ort: Welthaus Bielefeld, August-Bebel-Str. 62, 33602 Bielefeld (Meldungen)
11.03.2008 > PC GLOBAL NEWSLETTER 4 - Der aktuelle PC GLOBAL NEWSLETTER ist erschienen. (Meldungen)
10.03.2008 > Pressemitteilung. Vergabegesetz Berlin: Mauert die SPD bei Kontrolle und sozial-ökologischen Kriterien? - WEED Fordert in einem offenen Brief an die SPD-Abgeordneten im Ausschuss für Wirtschaft, Technologie und Frauen im neuen Berliner Vergabegesetz auch eine Zielbestimmung auf "nachhaltige Beschaffung" aufzunehmen. (Presse)
04.03.2008 > Pressemitteilung: Grüne IT muss wirklich grün und fair werden - WEED und Germanwatch fordern zur Eröffnung der CeBIT Umweltschutz sowie Menschen- und Arbeitsrechte in der globalen IT-Industrie (Presse)
31.01.2008 > Pressemitteilung: Geiz ist teuer! - NGOs und Gewerkschaften fordern eine soziale, ökologische und faire öffentliche Auftragsvergabe in Berlin (Presse)
31.01.2008 > Pressekonferenz: Geiz ist teuer! Zur Reform des Berliner Vergaberechts - NGOs und Gewerkschaften fordern eine soziale, ökologische und faire öffentliche Auftragsvergabe in Berlin (Presse)
22.01.2008 >
Neue Broschüre: FAIRgabe in Berlin?
Neue Broschüre: FAIRgabe in Berlin? - In einer neuen Broschüre beleuchtet WEED-Autor Florian Butollo die sozialen und ökologischen Probleme einer 'Geiz ist geil'-Einkaufspolitik der Öffentlichen Hand in Berlin. Er fordert eine faire, ökologische und soziale öffentliche Auftragsvergabe in der Bundeshauptstadt - und anderswo! (Publikationen)
01.01.2008 > Musterausschreibung Desktop-PC - (Publikationen)