Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Podiumsdiskussion: Cum-Ex: Der organisierte Griff in die Staatskasse - Was sind die Konsequenzen?

09.12.2019 | Öffentliche Podiumsdiskussion mit Bundesfinanzminister Scholz und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Strafverfolgungsbehörden am 9.12.2019 in Berlin

Mehr erfahren

Abendverantstaltung zu fairer IT an der TH Ulm

28.11.2019 | Technische Hochschule Ulm, ab 17:30 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

WEED kritisiert OTTO Versand: Klima-Talk und 'Hummer'-Geschäfte

04.12.2007: Angesichts ökologisch offensichtlich unverantwortlicher Geschäfte wie Spassfahrten mit dem tonnenschweren 'Hummer'-Geländewagen oder Jetflügen kritisiert WEED-Corporate Accountability-Experte Peter Fuchs den OTTO-Versand. Das Agieren solcher vermeintlichen Öko-Unternehmen ist ein Grund mehr für die Teilnahme an politischen Demonstrationen gegen den Klimawandel am 8.12.2007!

  
 

OTTO-Werbung zu Weihnachten 2007: Hummer-Spaßtouren

In einem am 4.12. veröffentlichen Artikel des CSR-Informationsdienstes Glocalist heisst es:

Zitat aus dem Glocalist-Artikel:

"WEED kritisiert OTTO Versand

Berlin (4.12.07): Scharfe Kritik an der Geschäftspraxis des OTTO-Versandes übt dieser Tage die Umwelt- und Entwicklungsorganisation WEED e.V. (Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung e.V., www.weed-online.org). OTTO wurde zu einer Stellungnahme von Glocalist eingeladen.

Wenige Tage, nachdem der OTTO-Versand für seine Nachhaltigkeitsberichterstattung den 1. Preis in einem bundesweiten Ranking erhalten hatte, forderte WEED-Mitarbeiter Peter Fuchs den Konzern auf, unverzüglich den Vertrieb ökologisch unverantwortlicher Weihnachtsgeschenke wie Rennwagen-Touren und Spaßflüge in Düsenjets einzustellen.

Der WEED-Experte für 'Corporate Accountability' Peter Fuchs erklärte in Berlin: "Während Konzernchef und Multi-Milliardär Michael Otto im Hinblick auf die Klimakonferenz in Bali engagierte Klimapolitik einfordert, verkauft er zugleich so offensichtlich unverantwortliche Weihnachtsgeschenke wie Abenteuer-Fahrten mit dem schwergewichtigen "Hummer"-Geländewagen oder mit einem "Ferrari"-Rennwagen. Das traut sich mittlerweile vermutlich nicht mal mehr Arnold Schwarzenegger. Sogar ein Jetpilotentraining in London-Stansted ist bei OTTO im Weihnachtsprogramm! Offensichtlich wird bei OTTO die Sonntagsrede über Nachhaltigkeit und zukunftsfähigen Konsum schnell vergessen; was im Alltag vor allem zählt sind Profite!"

Die angesprochenen Angebote preist der OTTO-Versand - wie schon im Vorjahr - in Kooperation mit der Firma Jochen Schweizer als 'persönliche Geschenkideen' unter dem Motto 'Erlebnisse schenken' an (>> www.otto.de ). Der hier auftretende Widerspruch zwischen sozial-ökologischem Image und tatsächlicher Geschäftspraxis bei OTTO, so Fuchs, zeige auch die begrenzte Aussagekraft von Nachhaltigkeitsberichten und entsprechender Rankings. "Ohne scharfe gesellschaftliche Regeln und Gegenmacht ruinieren auch viele vermeintliche Öko-Unternehmen wie OTTO oder RWE das Klima; egal wieviel Hochglanzberichte sie verschicken", so Fuchs.

Worauf es klimapolitisch ankäme, seien laut WEED gesellschaftlicher Druck von außen - und wirkliche Veränderungen im Kerngeschäft der Unternehmen, nicht nur in der Umweltkommunikation. Zusammen mit vielen anderen Organisationen ruft WEED am kommenden Samstag, dem 8.12.07 zu politischen Demonstrationen im Kampf gegen den Klimawandel auf >> www.die-klima-allianz.de/aktionsseite.php Zum Bild über das 'Hummer'-Fahren schreibt der OTTO-Partner 'Jochen Schweizer' auf der Website: "Wer immer nur kleine Brötchen bäckt, zieht nie einen dicken Fisch - geschweige denn einen Hummer - an Land. Im 320 PS starken Luxus-Schlitten ziehen Sie zusätzlich auch noch alle Blicke auf sich. Ein wahrhaft königliches Vergnügen, das nur noch vom Sound des 6 Liter V8 Motors und den 495 Newtonmetern Drehmoment getoppt wird. Erleichtern Sie sich den Weg nach oben - mit bis zu 60% Steigfähigkeit. Wenn Sie den Hummer H2 lieber offroad im Gelände fahren wollen, klicken Sie hier: Hummer H2 Offroad"
----Ende des Glocalist-Artikels-------

Ergänzung: Als Erwiderung auf die WEED-Kritik sandte OTTO-Vertreter Thomas Voigt am 4.12. eine Email an WEED-Mitarbeiter Peter Fuchs, die wir im folgenden gerne dokumentieren:
Zitat: "Sehr geehrter Herr Fuchs, haben Sie vielen Dank für Ihre kritische Auseinandersetzung zum Produktangebot von OTTO.
Wir nehmen mit Bedauern zur Kenntnis, dass die nur für kurze Zeit als Weihnachtsgeschenke angebotenen Erlebnis-Ideen der Firma Jochen Schweizer in der Wahrnehmung von WEED einen Schatten auf das langjährige Nachhaltigkeitsengagement des Unternehmens werfen sollen.
Als Handelshaus ist es unser Selbstverständnis, unseren Kunden im Rahmen des Vertretbaren zur Weihnachtszeit temporär auch ausgefallenere Wünsche zu ermöglichen. Die von Ihnen genannten Angebote unseres Kooperationspartners stehen neben vielen anderen Erlebnis-Angeboten, etwa zu den Themen Wellness, Zen oder Kulinarisches.
Die Vorwürfe von WEED, unverantwortlich zu handeln, halten wir in Anbetracht unseres klimapolitischen Engagements, bei dem es um die kontinuierliche Reduzierung vieler Hunderttausend Tonnen Kohlendioxid geht, für unverhältnismäßig.
Nicht die einzelne Verkaufsaktion, sondern der strategische Ansatz und das systematische Umsetzen zahlreicher Maßnahmen bei Transport, Lagerung und Herstellung der von uns vertriebenen großen Produktmengen fallen beim Schutz unseres Klimas ins Gewicht.
Wenn Sie diese Zeilen "veröffentlichen" wollen, so tun Sie dies gerne.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas Voigt
________________________________________________
Thomas Voigt
OTTO
Direktor · Wirtschaftspolitik und Kommunikation VV-WK
Otto (GmbH & Co KG) · Wandsbeker Straße 3-7 · 22172 Hamburg"


Weitere Bilder

     
 

OTTO-Werbung zu Weihnachten 2007: Ferrari-Spaßtouren

 
     
 

OTTO-Werbung zu Weihnachten 2007: Jetfliegen