Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Fachkonferenz "Natursteine aus verantwortlichen Lieferketten"

15.09.2020 | Die 1. bundesweite Fachkonferenz für sozial verantwortliche Naturstein-Beschaffung von WEED und der Werkstatt Ökonomie wird aufgrund der aktuellen Lage auf den 15./16.09.2020 verschoben!

Mehr erfahren

Unterschriftenübergabe: Gesetzlicher Rahmen für Wirtschaft & Menschenrechte

09.09.2020 | Zusammen mit den Bündnispartner*innen der Initiative Lieferkettengesetz haben wir heute mehr als 222.222 Unterschriften für ein verbindliches Lieferkettengesetz an die Minister Schulze und Heil übergeben.

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Diskussionsveranstaltung: Der neue Kupfer-Boom von Solwezi - Segen und Fluch von Sambias Resourcenreichtum

27.03.2008: Der sambische Botschafter in Berlin, NGO-Mitarbeiter und ein Wissenschaftler diskutieren Folgen des Kupferbooms in Sambia, die Chancen auf nachhaltige Entwicklung und Möglichkeiten zur Einflussnahme auf die Konzerne.

ORT: Afrikahaus Berlin, Bochumer Str 25, 10555 Berlin

Zeit: 27.03.2008, 19 - 21 Uhr

Kontakt: gradwohl@inisa.de, florian.butollo@weed-online.org

Der Rohstoff Kupfer bestimmt seit jeher das Schicksal Sambias. Im Provinzstädtchen Solwezi nimmt demnächst die größte Kupfermine Afrikas ihren Dienst auf. Entwicklungsbanken, darunter die deutsche KfW, unterstützen das Minenprojekt finanziell, da es Anspruch auf Nachhaltigkeit erhebt. Doch jetzt schon zeichnen sich negative Nebenwirkungen ab: Gemeinden in Minennähe kommen nur erschwert an Wasser, neben der ländlichen Armut droht sich eine urbane Arbeiterarmut auszubreiten, von den Gewinnen bleibt nichts in der Provinz und plötzlich hängt alles vom Weltmarktpreis des Kupfers ab.

Diskutiert werden wird, ob sich Bergbauförderung als Armutsbekämpfung eignet, wie es der Regierung gelingen kann, ihre Interesse gegenüber den Betreibern durchzusetzen, und wie es sichergestellt werden kann, dass die Mehreinnahmen da ankommen, wo sie auch gebraucht werden.

INISA (Initiative Südliches Afrika) und WEED laden herzlich zur Diskussion ein. Diskutiert wird auf Englisch; eine Liste der Diskussionsteilnehmer sowie der vollständige Einladungstext findet sich im Anhang als PDF.

Zugehörige Dateien:
Einladung zur Diskussion und TeinlhehmerlisteDownload (174 kb)