Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Online-Fachgespräch am 30.11.2021 "Automobilindustrie in der Pflicht: Sorgfaltspflichten zwischen politischen Anforderungen und unternehmerischer Praxis"

29.11.2021 | INKOTA, WEED, PowerShift, Brot für Alle und Fastenopfer laden ein zur Diskussion mit Vertreter*innen aus Industrie, Politik und Zivilgesellschaft über die anstehenden Herausforderungen und gesetzgeberischen Prozesse wie die Sorgfaltspflichtenregulierungen und die Batterienregulierung auf EU-Ebene

Mehr erfahren

Filmdiskussion: "Welcome to Sodom" am 25.11.2021 im Multikulturellen Centrum Templin

24.11.2021 | Die Beobachtung des Alltags einer ghanaischen Elektroschrottdeponie zeigt das Bild eines tödlichen Ortes am unteren Ende der globalen Wertschöpfungskette. Allerdings nimmt der Film eine nicht-europäische Perspektive ein und verleiht den Bewohnern eine Stimme. Dabei entpuppt sich die dystopisch anmutende "Hölle auf Erden" auf überraschende und empathische Weise gleichzeitig als Ort voller Perspektiven, Lebensfreude und unglaublicher Kreativität.[<
>] Nach dem Film lädt Anton Pieper von WEED zu einer interaktiven Reflektion zum Thema Elektroschrott ein.

Mehr erfahren



WEED-Neuerscheinung: Zum Scheitern verurteilt

17.06.2006: Der Ilisu-Staudamm im Südosten der Türkei

  

Seit Jahrzehnten versucht die türkische Regierung mit dem Ilisu-Wasserkraftwerk einen der größten Staudämme im Südosten der Türkei zu errichten. Sollte der Staudamm tatsächlich gebaut werden, wären die politischen, sozialen, ökologischen und kulturellen Konsequenzen fatal. Bereits 1997 beauftragte die türkische Regierung ein internationales Konsortium, den umstrittenen Staudamm zu bauen. Doch fast alle beteiligten Investoren und Unternehmen zogen sich aufgrund von internationalen Protesten aus dem Projekt zurück. Seit Anfang 2005 finden Verhandlungen mit einem neuen Konsortium statt. Die an den Planungen beteiligten europäischen Unternehmen beantragten für ihre Geschäfte staatliche Ausfuhrgarantien. Damit wird das Ilisu-Projekt zum Testfall für die in den letzten Jahren durchgeführten Reformen in der Exportkreditvergabe. In der Broschüre werden die Rahmenbedingungen aufgezeigt, unter denen ein solch umstrittenes Projekt überhaupt vorangetrieben werden kann. Es wird eine Übersicht über den aktuellen Planungsstand und den regulatorischen Kontext des Ilisu-Staudamms gegeben. Anhand der offiziellen Projektunterlagen werden die damit zusammenhängenden Probleme und möglichen katastrophalen Folgen benannt. Abschließend werden Alternativen zum aktuellen Plan diskutiert.

Aus dem Inhalt:

  • Rahmenbedingungen: Die türkische Staudammpolitik
  • Politische, soziale, kulturelle, ökologische und geostrategische Folgen des Staudammprojekts
  • Finanzierungsoptionen: Notwendigkeit ausländischer Investoren - Beteiligung von Exportkreditagenturen?
  • Politischer Protest gegen den Staudamm
  • Alternativen zum Mammutstaudamm

Heike Drillisch und Daniela Setton, Mai 2006, 90 Seiten

Die Broschüre ist leider vergriffen, aber hier als pdf erhältlich:

Zugehörige Dateien:
060710_weed_Ilisu_Netzversion.pdfDownload (532 kb)