Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Make IT fair: Auftakt zur Fairen Woche in Hamburg

14.09.2018 | WEED nimmt am 2. runden Tisch öffentliche Beschaffung in Hamburg teil: Freitag, 14.9., 10-12:30 Uhr

Mehr erfahren

WEED bei Tagung "Zwei Jahre Reform des Vergaberechts"

05.09.2018 | Berlin, 5. September 2018, 10 Uhr bis 17.15 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Forderungspapier zu ILO-Kernarbeitsnormen im Berliner Vergabegesetz

05.03.2018: WEED erarbeitete gemeinsam mit dem Berliner FAIRgabe-Bündnis Kernforderungen für die Berücksichtigung der ILO-Kernarbeitsnormen und weiterer sozialer Kriterien in einem novellierten Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz.

Die Berücksichtigung sozialer Kriterien in der öffentlichen Beschaffung hat in den letzten Jahren deutlich an Aufmerksamkeit gewonnen. Auch die Berliner Koalitionsvereinbarung für 2016-2021 hält fest: "Die Koalition wird das Berliner Vergabegesetz und die Vergabe öffentlicher Aufträge nutzen, um im Rahmen des rechtlich Zulässigen eine nachhaltige, an ökologischen, sozialen und geschlechtergerechten Kriterien ausgerichtete wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen."

Die 2014 von der Europäischen Union angestoßene Vergaberechtsreform, die im Frühjahr 2016 in deutsches Recht umgesetzt wurde, ist ein erster wichtiger Schritt, der die nachhaltige öffentliche Beschaffung wirksam stärken kann. Auch die Unterschwellenvergabeordnung (UVgO) erweitert die Einbeziehung von sozialen Kriterien im Vergabeprozess. Damit die entsprechenden Vorgaben im Ober- und Unterschwellenbereich nicht zum "Papiertiger" werden, sondern tatsächlich Anreize für Unternehmen schaffen, internationale Standards zur Unternehmensverantwortung einzuhalten, sind entsprechend eindeutige Regelungen auf Gesetzes- und Verordnungsebene notwendig.

Vor diesem Hintergrund werden im Folgenden Kernforderungen für die Novellierung des BerlAVG konkretisiert.

Zugehörige Dateien:
Kernforderungen Soziale Kriterien_Novellierung BerlAVG_2018-clean.pdfDownload (530 kb)