Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Online-Fachgespräch am 30.11.2021 "Automobilindustrie in der Pflicht: Sorgfaltspflichten zwischen politischen Anforderungen und unternehmerischer Praxis"

12.10.2021 | INKOTA, WEED, PowerShift, Brot für Alle und Fastenopfer laden ein zur Diskussion mit Vertreter*innen aus Industrie, Politik und Zivilgesellschaft über die anstehenden Herausforderungen und gesetzgeberischen Prozesse wie die Sorgfaltspflichtenregulierungen und die Batterienregulierung auf EU-Ebene

Mehr erfahren

Webinar "E-Mobilität auf dem Prüfstand - Verletzungen des Menschenrechts auf Wasser am Beispiel von Lithium"

29.09.2021 | Was steckt in den Batterien, mit denen E-Autos, E-Fahrräder und E-Roller angetrieben werden? Am Beispiel des metallischen Rohstoffs Lithium gibt das Webseminar einen Einblick in die globalen Wertschöpfungsketten der E-Mobilität.

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Neuerscheinung: Sie riefen Dienstleistungen und es kamen Migranten

02.02.2006: Die Regelung der Arbeitsmigration im Rahmen des GATS

  

Im Rahmen des WTO-Dientleistungsabkommens GATS wird nicht nur über der Handel mit Dienstleitungen, sondern auch die die grenzüberschreitende Migration von Arbeitskräften verhandelt. Die temporäre Migration soll im Dienstleistungssektor schrittweise liberalisiert werden. Diese Ausweitung des GATS zu einem Migrationsabkommen ist höchst problematisch. Den Entwicklungsländern droht die Abwanderung ihrer qualifizierten Arbeitskräfte. Doch auch die Arbeitsmigranten selbst werden in ihren Rechten beschnitten: Migranten sind keine handelbare Ware! Letztendlich wird weltweit eine neue Dimension des Standortwettbewerbs eingeleitet: Unterschiedlichen Löhne und Arbeitsrechte treten unmittelbar zueinander in Konkurrenz und setzen eine Abwärtsspirale bei Lohn- und Sozialstandards wird in Gang. Die Studie gibt eine Einführung in das Thema GATS und Arbeitsmigration. Sie stellt die unterschiedlichen Interessen von Entwicklungsländern und Industrieländern in den Verhandlungen dar und schildert die Interessen europäischer Dienstleistungsunternehmen. Es wird nach den Auswirkungen einer so genannten ‚GATS-Migration’ gefragt. Aus einer Perspektive, die die sozialen Rechte der Arbeitsmigranten in den Vordergrund stellt und entwicklungspolitische und arbeitnehmerrechtliche Interessen berücksichtigt, wird die Behandlung der Migration im Rahmen des GATS kritisiert.

Aus dem Inhalt:

  • Arbeitsmigration als Gegenstand globaler Handelspolitik
  • Dienstleistungsbeschäftigte im globalen Wettbewerb
  • Unternehmenslobby für die Liberalisierung der ‚GATS-Migration’
  • Ökonomische Entwicklung durch ‚GATS-Migration’? Entwicklungsländer zwischen Brain Drain und Brain Gain
  • Arbeitnehmerperspektive in Nord und Süd
  • Gegenkräfte und politische Forderungen

Bonn 2005, 65 Seiten

Die Broschüre kann hier online bestellt werden, oder ist unten als pdf downloadbar.

Zugehörige Dateien:
sie riefen dienstleistungen und es kamen migranten.pdfDownload (1540 kb)

Gremien:
>MitarbeiterInnen