Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Elektromobilität mit Nebenwirkungen - Folgen des Lithiumabbaus in Bolivien, 29.06.22

16.06.2022 | Am Beispiel des Lithiumabbaus in Bolivien werden die globalen Auswirkungen unseres Rohstoffhungers diskutiert. Online-Veranstaltung von 19.00 - 20.30 Uhr

Mehr erfahren

Web-Seminar am 21.06.2022 "Foulspiel mit System"

23.05.2022 | Katar Fußball-WM 2022: Menschenrechte & Globale Gerechtigkeit im Sport. Online-Veranstaltung von 18:30 bis 20:00 Uhr.

Mehr erfahren



Briefing-Paper zur neuen EU-Vergaberichtlinie

27.03.2015: Briefing-Paper von WEED-Autorin Juliane Kühnrich zur neuen EU-Vergaberichtlinie

  

Die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte beschreiben die Pflicht von Staaten und die Verantwortung von Unternehmen, die Menschenrechte zu achten. Insbesondere sollen Staaten Wirtschaftsunternehmen, mit denen sie geschäftliche Transaktionen tätigen, in die Pflicht nehmen und Vertragsbedingungen so ausgestalten, dass Menschenrechte geachtet werden. Gemäß Prinzip 6 gilt dies gerade auch im Rahmen der öffentlichen Beschaffung. Die Umsetzung der 2014 beschlossenen EU-Vergaberichtlinie in deutsches Recht stellt eine große Chance für die Bundesregierung dar, ihrer menschenrechtlichen Pflicht nachzukommen und zur Wahrung der Menschenrechte in Lieferketten beizutragen.

Das vom CorA-Netzwerk herausgegebene Briefing-Paper von WEED-Referentin Juliane Kühnrich zur neuen Vergaberichtlinie 2014/24/EU stellt die wichtigsten Neuerungen in Bezug auf öko-soziale Kriterien dar und zeigt Spielräume der Bundesregierung bei der Umsetzung der Richtlinie in deutsches Recht auf.

Zugehörige Dateien:
CorA_Beschaffung mit EU-Richtlinie.pdfDownload (178 kb)