Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Podiumsdiskussion: Cum-Ex: Der organisierte Griff in die Staatskasse - Was sind die Konsequenzen?

09.12.2019 | Öffentliche Podiumsdiskussion mit Bundesfinanzminister Scholz und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Strafverfolgungsbehörden am 9.12.2019 in Berlin

Mehr erfahren

Abendverantstaltung zu fairer IT an der TH Ulm

28.11.2019 | Technische Hochschule Ulm, ab 17:30 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Finanztransaktionssteuer nach der EU-Finanzministertagung

16.03.2012: Weg frei für Finanztransaktionssteuer in der Euro-Zone - WEED analysiert die Optionen zur Einführung der Steuer.

Finanztransaktionssteuer nach der EU-Finanzministertagung   

Die Tagung der EU-Finanzminister (ECOFIN) am 13. März hat große Medienaufmerksamkeit erregt. Überraschend waren die Ergebnisse jedoch nicht. Was sich spätestens seit dem Besuch des britischen Regierungschefs Cameron in Berlin im vergangenen Dezember abgezeichnet hatte, ist jetzt amtlich: eine Finanztransaktionssteuer (FTS) in der EU-27 ist nicht möglich.

Das ist aber keinesfalls das Ende der FTS. Vielmehr wird jetzt der Weg frei, die Steuer zügig mit einer "Koalition der Willigen" einzuführen. Die Chancen für die FTS im Rahmen der Erweiterten Zusammenarbeit stehen gut. Allerdings dürfte es wohl noch bis Juni dauern, bis der Prozess dazu auch offiziell eingeleitet wird. Das hat innenpolitische (z.B. Wahlen) und europapolitische Gründe.

Zugehörige Dateien:
Weg frei für FTS im Euro-Raum_final.pdfDownload (217 kb)

Personen:
>Peter Wahl