Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Podiumsdiskussion: Cum-Ex: Der organisierte Griff in die Staatskasse - Was sind die Konsequenzen?

09.12.2019 | Öffentliche Podiumsdiskussion mit Bundesfinanzminister Scholz und Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Zivilgesellschaft und Strafverfolgungsbehörden am 9.12.2019 in Berlin

Mehr erfahren

Abendverantstaltung zu fairer IT an der TH Ulm

28.11.2019 | Technische Hochschule Ulm, ab 17:30 Uhr

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Social Watch Report Deutschland 2003

01.07.2003: Die Armen und der Markt

  

Juli 2003
114 Seiten
ISBN 3-924493-50-2

DGB-Bildungswerk, Diakonisches Werk der EKD, Evangelischer Entwicklungsdienst, Friedrich-Ebert-Stiftung, terre des hommes, Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), Werkstatt Ökonomie und WEED (Hg.)

Die Staaten sind weit davon entfernt, die sozialen und entwicklungspolitischen Ziele zu erreichen, die auf dem Weltsozialgipfel in Kopenhagen 1995 und beim Millenniumsgipfel der Vereinten Nationen im Jahr 2000 formuliert worden waren. Statt dessen führt die zunehmende Privatisierung staatlicher Aufgaben der sozialen Grundversorgung (Wasser, Energie, Gesundheit etc.) in vielen Ländern zu einer weiteren Polarisierung zwischen Arm und Reich. Dies ist die zentrale Aussage des diesjährigen Social Watch Reports 2003, dessen deutsche Fassung soeben erschienen ist.

Der Report enthält eine Vielzahl von Informationen und Tabellen zur sozialen Entwicklung in der Welt. In seinem inhaltlichen Schwerpunktteil befasst er sich mit den sozialen Folgen der Privatisierung öffentlicher Institutionen und Dienstleistungen in Deutschland und weltweit. Er benennt die zum Teil gravierenden negativen Folgen dieser Politik und bezieht damit klar Position in der aktuellen Debatte über die weitere Liberalisierung und Privatisierung im Zuge der Verhandlungen der Welthandelsorganisation (WTO).

Aus dem Inhalt:

  • Menschenrechtliche Grenzen für globale Liberalisierungs- und Privatisierungstendenzen (Klaus Heidel)
  • Die "Hood Robin"-Wirtschaft (Roberto Bissio)
  • GATS - Liberalisierung von Dienstleistungen: Bürgerrechte müssen vor den Interessen der Industrie stehen (Frank Bsirske)
  • Privatisierungstendenzen in den deutschen Kommunen (Gerd Stuhlmann)
  • Das GATS auf einen Blick (Thomas Fritz)
  • Privatisierung im sozialen Sicherungssystem (Saskia Richter)
  • Vom Gesellschaftsvertrag zu Privatverträgen - Eine Bestandsaufnahme der Länderberichte aus dem internationalen Social Watch Report 2003 (Tim Kessler)
  • Die Privatisierung der Menschenrechte. Wie sich die Globalisierung auf den Zugang zu angemessenem Wohnraum, Wasser und sanitären Einrichtungen auswirkt (Miloon Kothari)
  • "Entwicklungspartnerschaften" - welche Entwicklung, wie viel Partnerschaft? (Uwe Hoering)
  • Für das Menschenrecht auf Wasser in Nord und Süd werden neue Bündnisse gebraucht (Danuta Sacher)
  • Halbierung der extremen Armut. Zum Stand der Umsetzung des Aktionsprogramms 2015 der Bundesregierung (Uwe Kerkow und Bernhard Walter)


Die Herausgeber:

Herausgeber des deutschen Social Watch Report 2003 sind das DGB-Bildungswerk, das Diakonische Werk der EKD, der Evangelischr Entwicklungsdienst, die Friedrich-Ebert-Stiftung, terre des hommes, die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Werkstatt Ökonomie und WEED.

Der Social Watch Report Deutschland 2003 kann auf der Website von Social Watch, hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.