Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Konferenz: "FAIRBESSER BERLIN! Sozial verantwortliche Beschaffung umsetzen"

06.11.2019 | Konferenz zum Abschluss der Kampagne "Berlin handel! Fair!" am 6. November 2019 im Haus der Demokratie und Menschenrechte.

Mehr erfahren

WEED-Vortrag zu Konfliktrohstoffen bei diesjähriger Infora-Tagung

26.09.2019 | Berlin, Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Mehr erfahren



W&E Infobrief

WEED-Arbeitspapier: Armutsstrategiepapiere (PRSP)

02.05.2002: Neuanfang in der Strukturanpassungspolitik von IWF und Weltbank? Autorin: Miriam Walther

  

Armutsstrategiepapiere

 

Weltbank und IWF behaupten, dass Armutsbekämpfung und die stärkere Beteiligung der Armen am Wirtschaftswachstum im Zentrum ihrer Aufmerksamkeit stünden. Länder, die für Schuldenerlass in Frage kommen oder Kredite benötigen, sollen zukünftig selbst Strategien für Armutsbekämpfung erarbeiten. Mit Hilfe der Poverty Reduction Strategy Papers, die von nationalen Regierungen unter Einbeziehung der Zivilgesellschaft erarbeitet werden, soll Armutsbekämpfung zum zentralen Ziel der Wirtschaftspolitik gemacht werden.

Das neue weed-Arbeitspapier geht der Frage nach, inwiefern diese Strategiepapiere dem Anspruch gerecht werden, makroökonomische Reformen und Armutsbekämpfung zu integrieren und die herkömmliche Strukturanpassungspolitik zu überwinden. Untersucht werden die inhaltlichen Ergebnisse der fünf ersten fertig gestellten Armutsstrategiepapiere für die Länder Bolivien, Burkina Faso, Mauretanien, Tansania und Uganda.

Die Autorin des Arbeitspapiers weist nach, dass die PRSPs keinen Durchbruch oder Neuanfang für die Konzipierung armutsorientierter Entwicklung darstellen. Die untersuchten PRSPs verfehlen den Anspruch, makroökonomische Stabilisierungs- und Strukturreformen und Maßnahmen der Armutsbekämpfung zu integrieren. Eine Analyse der Strukturanpassungspolitik der vergangenen Jahre fehlt komplett. Darüber hinaus lassen die untersuchten PRSPs nicht erkennen, dass alternative Vorgehensweisen diskutiert worden sind.

Es ist zu befürchten, dass dies keine Anfangsschwächen sind, sondern Ausdruck der Tatsache, dass die Grundelemente der herkömmlichen Struktur- und Sektoranpassungspolitik nicht grundsätzlich in Frage gestellt werden. Deshalb fordert WEED unter anderem eine offene Auseinandersetzung mit den Armutswirkungen der bisherigen Wachstumsstrategien sowie eine Klärung der Gründe für Misserfolge in der Armutsreduzierung.


Armutsstrategiepapiere (PRSP)

Neuanfang in der Strukturanpassungspolitik von IWF und Weltbank?
Mai 2002, 20 Seiten, Format: A4

Sie können das Papier hier online bestellen: Preis: 2,- EUR (WEED-Mitglieder 1,50 Eur) zzgl. Versandkosten, oder unten kostenlos als PDF-Datei herunterladen.

Zugehörige Dateien:
PRSP Arbeitspapier.pdfDownload (340 kb)