Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Elektromobilität mit Nebenwirkungen - Folgen des Lithiumabbaus in Bolivien, 29.06.22

16.06.2022 | Am Beispiel des Lithiumabbaus in Bolivien werden die globalen Auswirkungen unseres Rohstoffhungers diskutiert. Online-Veranstaltung von 19.00 - 20.30 Uhr

Mehr erfahren

Web-Seminar am 21.06.2022 "Foulspiel mit System"

23.05.2022 | Katar Fußball-WM 2022: Menschenrechte & Globale Gerechtigkeit im Sport. Online-Veranstaltung von 18:30 bis 20:00 Uhr.

Mehr erfahren



Corporate Accountability - Zwischenbilanz und Zukunftsperspektiven

28.11.2005: Arbeitstagung im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Berlin

Die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaft und die Rechte und Pflichten Transnationaler Konzerne waren in den vergangenen Jahren Thema unzähliger Konferenzen, Studien, politischer Initiativen und internationaler Kampagnen. Die Dynamik der letzten Jahre ist inzwischen verebbt. Versuche, verbindliche Regeln für Transnationale Konzerne zu etablieren, haben Rückschläge erlitten. Regierungen und internationale Organisationen konzentrieren sich stattdessen eher darauf, den positiven Beitrag der Wirtschaft bei der Lösung globaler Probleme zu betonen, egal ob es um die Lösung gewalttätiger Konflikte oder die Verwirklichung der Millenniumsentwicklungsziele geht.

Angesichts dieser Entwicklungen wollen terre des hommes, das DGB-Bildungswerk, das Global Policy Forum Europe und WEED eine Zwischenbilanz der corporate accountability-Debatte ziehen:

  • Was wurde in den vergangenen fünf Jahren in der Auseinandersetzung über die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen erreicht?
  • Machen Forderungen nach globalen Regeln für die Wirtschaft derzeit politisch Sinn, nachdem die "UN-Normen" schon in der Menschenrechtskommission nicht durchsetzbar waren?
  • Sind Rahmenabkommen zwischen Gewerkschaften und einzelnen Konzernen die pragmatische Alternative?
  • Welche Erfolgsaussichten haben aktuelle Kampagnen und Initiativen für mehr Transparenz und Kontrolle der Wirtschaftslobby?
  • Welche Perspektiven zeichnen sich auf UN-Ebene ab (Global Compact etc.)?
  • Welche Ansatzpunkte für zivilgesellschaftliche Initiativen bieten die veränderten politischen Rahmenbedingungen nach den Bundestagswahlen?
  • Und welche gemeinsamen Positionen und Prioritäten können in den kommenden Jahren im Zentrum einer strategischen Allianz von Gewerkschaften und NGOs zum Thema corporate accountability stehen?


Anmeldung zur Tagung bitte bis zum 21. November 2005 per Post, Fax oder e-mail an Global Policy Forum Europe Bertha-von-Suttner-Platz 13 53111 Bonn Fax: 0228-963 82 06 europe@globalpolicy.org

Zugehörige Dateien:
Programm Corporate Accountability Tagung.pdfDownload (215 kb)