Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Elektromobilität mit Nebenwirkungen - Folgen des Lithiumabbaus in Bolivien, 29.06.22

16.06.2022 | Am Beispiel des Lithiumabbaus in Bolivien werden die globalen Auswirkungen unseres Rohstoffhungers diskutiert. Online-Veranstaltung von 19.00 - 20.30 Uhr

Mehr erfahren

Web-Seminar am 21.06.2022 "Foulspiel mit System"

23.05.2022 | Katar Fußball-WM 2022: Menschenrechte & Globale Gerechtigkeit im Sport. Online-Veranstaltung von 18:30 bis 20:00 Uhr.

Mehr erfahren



Stellungnahme zu länderspezifischen Berichten für Unternehmen

17.09.2015: Bei einer Anhörung im Finanzausschuss nahm WEED am 7. September dazu Stellung, dass multinationale Unternehmen wichtige Daten wie ihre Steuerzahlungen veröffentlichen müssen

   Stellungnahme zu länderspezifischen Berichten für Unternehmen

Die Anhörung des Finanzausschusses im Bundestag drehte sich um die Umsetzung von EU-Vorgaben. Eines der Themen war die Einführung von mehr Transparenz bei Rohstoff- und Forstunternehmen, was wichtige Geschäftszahlen und Steuerzahlungen in den Ländern angeht, wo die Unternehmen aktiv sind. Das ist sinnvoll, doch müsste diese Transparenz auf alle Unternehmen ausgedehnt werden. Genau das hat das Europäische Parlament am 8. Juli 2015 bei der Überarbeitung einer Richtlinie zu den Rechten von Aktionären/innen gefordert, was nun im Trilog mit Kommission und Rat auf EU-Ebene verhandelt wird. Der Bundestag sollte nachziehen mit einer entsprechenden Forderung. Denn nur dann kann die Öffentlichkeit Steuervermeidung und Korruption besser erkennen.

Zugehörige Dateien:
WEED_Stellungnahme_Transparenzrichtlinie.pdfDownload (179 kb)

Personen:
>Markus Henn