Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Elektromobilität mit Nebenwirkungen - Folgen des Lithiumabbaus in Bolivien, 29.06.22

16.06.2022 | Am Beispiel des Lithiumabbaus in Bolivien werden die globalen Auswirkungen unseres Rohstoffhungers diskutiert. Online-Veranstaltung von 19.00 - 20.30 Uhr

Mehr erfahren

Web-Seminar am 21.06.2022 "Foulspiel mit System"

23.05.2022 | Katar Fußball-WM 2022: Menschenrechte & Globale Gerechtigkeit im Sport. Online-Veranstaltung von 18:30 bis 20:00 Uhr.

Mehr erfahren



Vortrag: Länderbezogene Finanz-Berichterstattung für Unternehmen

27.09.2014: Für das Netzwerk Steuergerechtigkeit nahm WEED an einem Fachgespräch der Grünen im Bundestag teil und betonte, wichtige Daten der Unternehmen müssten öffentlich sein.

  

Beim Fachgespräch der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen zu "Country-by-country Reporting - Mit Transparenz Steuergestaltung multinationaler Unternehmen eindämmen” am 22. September 2014 ging es um die Pflicht für Unternehmen, bestimmte Finanzdaten länderbezogen offenzulegen. Markus Henn von WEED nahm in seiner Funktion als Koordinator des Netzwerk Steuergerechtigkeit teil und stellte in seinem Vortrag dar, warum wichtige Daten der Unternehmen wie Steuern, Umsätze und Gewinne länderbezogen öffentlich sein müssen.

Das Fachgespräch fand vor dem Hintergrund eines neuen OECD-Vorschlags zu solchen Berichtspflichten statt, der im Rahmen des G20 Aktionsplans zu "Base Erosion and Profit Shifting”, also Steuervermeidung von Unternehmen, veröffentlicht wurde. Die OECD schlägt zwar vor, wichtige Daten den Behörden zugänglich zu machen. Aber eine Veröffentlichung ist nicht vorgesehen. Damit wird der Nutzen der Daten begrenzt bleiben, denn Behörden können oder wollen nicht immer alle Probleme erkennen. Der kritische Blick der Öffentlichkeit und der Wissenschaft auf bestimmte Daten würde es Unternehmen deutlich schwerer machen, aggressiv Steuern zu vermeiden.

Zugehörige Dateien:
vortrag_cbcr.pdfDownload (821 kb)

Personen:
>Markus Henn