Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

WEED bei Tagung "Zwei Jahre Reform des Vergaberechts"

05.09.2018 | Berlin, 5. September 2018, 10 Uhr bis 17.15 Uhr

Mehr erfahren

Rückblick: IT-Fachkonferenz 2018

21.06.2018 | Am 21./22. Juni 2018 fand in Stuttgart die 6. bundesweite Fachkonferenz für sozial verantwortliche IT-Beschaffung statt

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Vortrag "Konfliktrohstoffe - Hintergründe und Handlungsoptionen" in Hamburg

31.05.2018: Vortrag, Film und Diskussion bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg

Täglich verwenden wir mehr oder weniger bewusst diverse elektronische Geräte, deren Herstellung und spätere Entsorgung mit vielfältigen Problemen verbunden sind. Im Inneren der Geräte verbirgt sich eine wahre Schatzgrube an Rohstoffen, die weltweit abgebaut und bezogen werden. Welchen Einfluss die hohe Nachfrage nach Rohstoffen hat, ist den Verbrauchern oft nicht bewusst. Ganze Regionen werden durch den Rohstoffabbau verändert, Dörfer umgesiedelt und Arbeiter/innen ausgebeutet.

Bei der Veranstaltung werden die Problematiken der weltweiten Rohstoffgewinnung beleuchtet. Dabei wird auch ein Blick auf bereits bestehende Lösungsansätze geworfen: gesetzliche Vorgaben in den USA, der EU und China sind dabei ebenso Thema wie die verschiedenen Ansätze von Unternehmensinitiativen.

Zur Veranschaulichung der lokalen Auswirkungen des Rohstoffabbaus am Beispiel des Kobalts wird der Kurzfilm "Kobalt aus dem Kongo - Wessen Reichtum?" gezeigt. Kobalt wird zur Herstellung wiederaufladbarer Lithium-Ionenbatterien u.a. in Smartphones, Computern und Elektroautos genutzt.

Aber sind wir als Verbraucher/innen machtlos oder können wir uns einmischen? Welcher Einfluss kann z.B. durch die öffentliche Beschaffung von IT-Geräten auch an Universitäten genommen werden? Diese und weitere Fragen laden zu einer offenen Diskussionsrunde im Anschluss an den Vortrag ein.

Weitere Infos zu Zeit und Ort hier: www.nachhaltige.uni-hamburg.de/kompetenzzentrum/veranstaltungen/aktionstage-nachhaltigkeit/programm-2018/2-konfliktrohstoffe.html

Personen:
>Annelie Evermann