Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Praktikum Unternehmensverantwortung & nachhaltige Beschaffung ab 15.01.2018

20.10.2017 | Ein Praktikum bei WEED bietet Einblicke in die Arbeit einer Nichtregierungsorganisation und die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln in politischer Öffentlichkeits-, Lobby- und Kampagnenarbeit.

Mehr erfahren

Berlin: Bezirksübergreifendes Vernetzungstreffen sozial verantwortlicher Einkauf

28.09.2017 | WEED lädt gemeinsam mit dem Fachpromotor für kommunale Entwicklungszusammenarbeit und der CIR ein in die Braustube des Berlin Global Village e.V., Am Sudhaus 2, 12053 Berlin. Los geht's um 16:30 Uhr.

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Veranstaltung Faires Spielzeug an die Schule und in die Kita

23.11.2016: Diskussions- und Informationsveranstaltung zu Spielzeug im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin.

   Veranstaltung Faires Spielzeug an die Schule und in die Kita

Viele Menschen spielen gern, vor allem als Kind. Und Spielzeug gehört dazu - in Kinderzimmern, Kitas oder in der Schule. Doch ob Modellautos, Puppen, Karten, Bauklötze und Co.: Unsere Spielsachen werden zu einem großen Teil in Niedriglohnländern produziert.

Mittlerweile stammen über 75 % der weltweit hergestellten Spielzeuge aus China. Vor allem betrifft dies Spielzeug aus Kunststoff. Aber auch Holzspielzeug, Plüschtiere und Gesellschaftsspiele werden zu einem Großteil in Niedriglohnländern Asiens gefertigt.
Jedoch gerieten wegen gefährlicher Inhaltsstoffe und mangelhafter Produktsicherheit in den letzten Jahren Spielsachen immer wieder in die Schlagzeilen und immer noch herrschen in den Industrien Arbeitsbedingungen, die international anerkannte Arbeitsstandards verletzen.

Auch jedes zweite in Deutschland verkaufte Spielzeug kommt aus China. Nicht immer wurde es nachhaltig - für die Umwelt und die Menschen - produziert.

Gutes Spielzeug enthält keine Schadstoffe, aber es garantiert auch dass die Menschen, die es hergestellt haben, nicht zu Schaden gekommen sind. Doch wie erkenne ich nachhaltig hergestelltes Spielzeug? Während für Produkte wie Textilien oder Lebensmittel schon viele Wahlmöglichkeiten existieren, ist es für Spielzeug schwieriger Alternativen zu finden. Aber es gibt sie.

Damit der Einkauf von fair und ökologisch nachhaltig produziertem Spielzeug gelingen kann, wollen wir uns mit Erzieher*innen und Lehrer*innen, Händler*innen und Hersteller*innen, Eltern und Großeltern, Bezirkspolitiker*innen und allen Interessierten dem Thema Spielzeug annehmen und folgende Fragen diskutieren:

  • Wie sind die Produktionsbedingungen von Spielzeug?
  • Welche Arbeitsrechtsverletzungen finden in der Spielzeugproduktion statt?
  • Was sind aktuelle internationale Kontrollmechanismen und wie wirken sie? Gibt es Zertifikate für Spielzeug?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, nachhaltig produziertes Spielzeug einzukaufen?
  • Wo werden bereits nachhaltiges Spielzeug oder Fußbälle von öffentlichen Einrichtungen
  • beschafft? Und welche Möglichkeiten gibt es für Kitas und Schulen aktiv zu werden?

Bitte melden Sie sich bis zum 20. November 2016 an, bei: Juliane Kühnrich | Referentin für nachhaltige Produktion, öffentliche Beschaffung und Globales Lernen |

per Telefon: +49 (0)30 - 275 96 644 oder E-Mail: juliane.kuehnrich@weed-online.org

Ort der Veranstaltung: Helene-Lange-Saal (2.Etage) | Rathaus Charlottenburg | Otto-Suhr- Allee 100, 10585 Berlin

Zugehörige Dateien:
flyer_Veranstaltung_Faires_Spielzeug.pdfDownload (6865 kb)

Personen:
>Juliane Kühnrich