Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

IT-Fachkonferenz 2018

21.06.2018 | Am 21./22. Juni 2018 findet in Stuttgart die 6. bundesweite Fachkonferenz für sozial verantwortliche IT-Beschaffung statt

Mehr erfahren

Vortrag "Konfliktrohstoffe - Hintergründe und Handlungsoptionen" in Hamburg

31.05.2018 | Vortrag, Film und Diskussion bei den Aktionstagen Nachhaltigkeit an der Universität Hamburg

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Bericht "Schattenfinanzzentrum Deutschland" und neuer Schattenfinanzindex

07.11.2013: Deutschland spielt bei globaler Geldwäsche, Kapitalflucht und Steuervermeidung eine heikle Rolle - und hat deshalb auch Platz 8 im Schattenfinanzindex.

   Bericht "Schattenfinanzzentrum Deutschland" und neuer Schattenfinanzindex

Der Report Schattenfinanzzentrum Deutschland, der Deutschlands heikle Rolle vor allem im Bereich Geldwäsche aufzeigt, wird herausgegeben von Global Policy Forum Europe, Misereor, Tax Justice Network und WEED in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Steuergerechtigkeit. Zugleich ist heute der neue Schattenfinanzindex des Tax Justice Network erschienen, wo Deutschland auf Platz 8 kommt (siehe auch den Country Report).

Der Report und der Index beleuchten die Schwächen der derzeitigen Geldwäsche-Gesetzgebung, die Deutschland zu einem günstigen Ort für Geldwäscher machen. Er unterstreicht die Notwendigkeit eines Politikwechsels durch die neue Bundesregierung. Schätzungen gehen davon aus, dass zwischen 29 und 57 Milliarden Euro jährlich in Deutschland gewaschen werden. Zu den Quellen dieser enormen Summe gehören sowohl korrupte Politiker aus Ländern des globalen Südens als auch die organisierte Kriminalität.

Auch im Bereich der Steuerpolitik zeigt der Bericht Defizite auf. Die Einführung der Abgeltungssteuer auf Kapitaleinkommen bedeutet einen Rückschritt in Sachen Transparenz und Steuergerechtigkeit und erleichtert es Bürgern und Bürgerinnen anderer Länder, Vermögen in Deutschland vor den eigenen Steuerbehörden zu verbergen. Außerdem trägt Deutschland mit einer aggressiven Doppelbesteuerungspolitik dazu bei, Ländern des globalen Südens dringend benötigte Einkommen zu entziehen.

Deutschland muss auch für mehr Transparenz seiner international agierenden Unternehmen sorgen. Nur so kann sichergestellt werden, dass diese auch ihren gerechten Anteil an der Finanzierung der armen und ärmsten Länder des Südens - aber auch der dringend notwendigen Investitionen in Deutschland leisten. Schließlich zeigt der Bericht die Notwendigkiet auf, ein öffentliches Register über die wahren Eigentümer von Briefkastenfirmen. Das deutsche Unternehmensregister schneidet international schlecht ab: weder die rechtlichen Eigentümer noch die Jahresabschlüsse werden für alle Gesellschaftsformen zuverlässig veröffentlicht.

Bestellungen des Reports hier.

Zugehörige Dateien:
Schattenfinanzzentrum Deutschland.pdfDownload (923 kb)
FSI 2013 Country Report GermanyDownload (360 kb)

Personen:
>Markus Henn