Startseite Kontakt
Veranstaltungen / Aktionen

Praktikum Unternehmensverantwortung & nachhaltige Beschaffung ab 15.01.2018

20.10.2017 | Ein Praktikum bei WEED bietet Einblicke in die Arbeit einer Nichtregierungsorganisation und die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln in politischer Öffentlichkeits-, Lobby- und Kampagnenarbeit.

Mehr erfahren

Berlin: Bezirksübergreifendes Vernetzungstreffen sozial verantwortlicher Einkauf

28.09.2017 | WEED lädt gemeinsam mit dem Fachpromotor für kommunale Entwicklungszusammenarbeit und der CIR ein in die Braustube des Berlin Global Village e.V., Am Sudhaus 2, 12053 Berlin. Los geht's um 16:30 Uhr.

Mehr erfahren



W&E Infobrief

Faire Beschaffung in Berlin

Berlin hat seit 2010 ein Vergabegesetz, welches in Punkto Nachhaltigkeit zu den weitreichendsten in Deutschland gehört. Eine der größten Herausforderungen besteht jedoch in seiner Umsetzung. Es wird beispielsweise erst ab einem Auftragswert (also der Preis, für den die öffentliche Hand Waren oder Dienstleistungen kauft) von 10.000 Euro angewendet – was bedeutet in den seltensten Fällen.

Gemeinsam mit weiteren umwelt- und entwicklungspolitischen Nichtregierungsorganisationen sowie Gewerkschaften setzen wir uns deshalb im Berliner FAIRgabe-Bündnis für eine soziale, ökologische und faire Vergabe und Beschaffung in Berlin ein und begleiten alle damit verbundenen Prozesse, vor allem auf politischer Ebene. WEED hat das Bündnis 2007 mitgegründet und koordiniert seither seine Arbeit. Dabei wurde schon Verschiedenes mit angestoßen, wie zum Beispiel die Einrichtung der Kontrollgruppe oder die Verwaltungsvorschrift Beschaffung und Umwelt. Entscheidungsträger*innen erlangten mehr Bewusstsein für nachhaltige Beschaffung und einige Bezirke haben seit kurzen Stellen für bezirkliche Entwicklungszusammenarbeit, zu deren Themenbereichen auch ein nachhaltiger Einkauf gehört. Es sind jedoch noch immer viele Forderungen nicht erfüllt und die Arbeit geht weiter.

WEED geht deshalb auch direkt auf die Berliner Bezirke zu und versucht nachhaltige Beschaffung sowohl politisch als auch auf der Umsetzungsebene voranzubringen. Das heißt zum Beispiel, dass wir Beschaffungsverantwortliche dabei unterstützen, Nachhaltigkeitskriterien in geplante Ausschreibungen mit einzubeziehen. Wir tragen Hintergrundinformationen zusammen und erstellen Praxisleitfäden wie Gute Gründe für Nachhaltige Beschaffung und bieten 1 Mal im Jahr eine Schulung in der Verwaltungsakademie Berlin an. Nächster Termin: 26.09.2017, 9:00 - 12:30 Uhr.

In der Kampagne Berlin handel! Fair! sollen mehr Berliner Bürger*innen dafür sensibilisiert werden, wie viel öffentliche Gelder zum Einkauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden (in Berlin rund 4-5 Mrd. Euro/Jahr) und welchen positiven Effekt eine Umstellung auf faire Beschaffung hätte. Denn bei vielen Waren (z.B. IT) findet die Produktion in Niedriglohnländern wie China, Bangladesch oder auch Mexiko oder Rumänien statt. Dort sind die Arbeitsbedingungen sehr schlecht und menschenunwürdig, es gibt keine Arbeitsverträge, keinen Arbeitsschutz und keine Versicherung sowie viele andere Probleme.

Hast du Lust uns zu unterstützen und Berlin zu einer fairen Stadt zu machen?

Mehr Informationen gibt es hier hier.

Aktuelle Meldungen:

Jahrgang: Neues
2015 2016 2017 Neues Alle
20.10.2017 > Praktikum Unternehmensverantwortung & nachhaltige Beschaffung ab 15.01.2018 - Ein Praktikum bei WEED bietet Einblicke in die Arbeit einer Nichtregierungsorganisation und die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln in politischer Öffentlichkeits-, Lobby- und Kampagnenarbeit. (WEED aktuell)
01.08.2017 > Berlin handel! Fair! - Gemeinsam mit der CIR geht es in diesem Kooperationsprojekt darum, die öffentliche Beschaffung der Berliner Bezirke und Berlin insgesamt in den Blick zu nehmen. (Meldungen)
02.03.2017 >
Musterausschreibung
Musterausschreibung "Faire Fußbälle" - WEED hat mit der Unterstützung juristischer Expertise eine Musterausschreibung für die Beschaffung "Fairer Fußbälle" entwickelt. (Meldungen)
19.01.2017 >
Wegweiser für einen sozial und ökologisch verantwortlichen Einkauf der Berliner Bezirke
Wegweiser für einen sozial und ökologisch verantwortlichen Einkauf der Berliner Bezirke - Der Wegweiser für Initiativen, politisch Verantwortliche und Interessierte in den Berliner Bezirken bietet Orientierung und Anregungen, wie sie sich für einen verantwortlichen Einkauf in Berlin einsetzen können. (Meldungen)
21.12.2016 >
Hintergrundbroschüre zum Thema Spielzeug: SpielRegeln
Hintergrundbroschüre zum Thema Spielzeug: SpielRegeln - Die Broschüre beleuchtet Hintergründe und Arbeitsrechtsverletzungen in der Spielzeugindustrie und benennt Gute Gründe für die Forderung sozialer Kriterien beim Spielzeugkauf - auch für öffentliche Einrichtungen wie Schulen und Kindergärten. (Publikationen)
09.12.2016 >
Neuauflage Gute Gründe für nachhaltige Beschaffung
Neuauflage Gute Gründe für nachhaltige Beschaffung - Warum sollte die öffentliche Hand nachhaltig einkaufen? Dieser und anderer Fragen gehen wir in der im Oktober 2016 aktualisierten Neuauflage der Broschüre nach. (Publikationen)
23.11.2016 >
Veranstaltung Faires Spielzeug an die Schule und in die Kita
Veranstaltung Faires Spielzeug an die Schule und in die Kita - Diskussions- und Informationsveranstaltung zu Spielzeug im Rathaus Charlottenburg-Wilmersdorf, Berlin. (Meldungen)
16.02.2016 >
Podiumsdiskussion: FAIRES BERLIN ab 2017
Podiumsdiskussion: FAIRES BERLIN ab 2017 - Eine Veranstaltung von WEED mit dem FAIRgabe-Bündnis Berlin. (WEED aktuell)
11.02.2016 >
Neues Projekt: Grundschulen gemeinsam aktiv für Faires Spielzeug
Neues Projekt: Grundschulen gemeinsam aktiv für Faires Spielzeug - Nachhaltigkeit spielt bei immer mehr Kaufentscheidungen eine Rolle. Zugleich werden im Zuge der Globalisierung aber immer mehr Güter in Niedriglohnländern unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. So auch Spielzeuge, von denen weltweit mittlerweile 75 % in China produziert werden. (Meldungen)
11.01.2016 > Neues Projekt: Grundschulen gemeinsam aktiv für Faires Spielzeug - Nachhaltigkeit spielt bei immer mehr Kaufentscheidungen eine Rolle. Zugleich werden im Zuge der Globalisierung aber immer mehr Güter in Niedriglohnländern unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. So auch Spielzeuge, von denen weltweit mittlerweile 75 % in China produziert werden. (WEED aktuell)